Beschreibung

Wusstest du, dass die gesamte Proteinmasse des menschlichen Körpers zu über 30% aus Kollagen besteht?!  Kollagen ist damit das am häufigsten vorkommende Eiweiß im menschlichen Organismus! Es ist ein sehr großer Bestandteil von Bindegewebe, insbesondere Haaren, Haut, Nägel, Sehnen und Bändern. Vorallem Kollagen Typ 1 und 3 kommen hauptsächlich in diesen Strukturen vor.

Eine Vielzahl an Umweltfaktoren können die Kollagendepots angreifen: Zum Beispiel können Stress, Rauchen, chronische Erkrankungen und auch das Absinken des Östrogenspiegels in den Wechseljahren dafür sorgen, dass der Körper einen höheren Bedarf an Kollagen hat als er aus der normalen Ernährung gewinnen kann. Folge davon kann sein, dass die Haut faltiger wird, die Haarpracht dünner, die Stabilität der Knochen nachlässt, Sehnen an Flexibilität verlieren und Gelenkprobleme auftreten.

Auch eine starke Beanspruchung dieser Strukturen durch intensives Krafttraining kann für einen deutlich erhöhten Bedarf an Collagen sorgen. Eine zusätzliche Gabe Kollagen kann deswegen durchaus Sinn machen, sowohl präventiv als auch, wenn Problematiken akut auftreten.

Wissenschaftliche Ergebnisse deuten(!) darauf hin, dass Kollagen auch bei chronischen Problemen helfen kann. Tierstudien lassen vermuten, dass Kollagen positive Effekte bei Erkrankungen wie Rachitis oder Osteoporose haben kann. Außerdem kann eine Gabe von nur 2,5 Gramm am Tag über einen längeren Zeitraum das optische Bild was durch Cellulite entsteht mindern und die Hautdichte verbessern.